Gankino Circus & Matthias Egersdörfer

Die Rückkehr des Buckligen Paul-Metz-Halle 90513 Zirndorf Donnerstag, 26. Januar 2017, 20.00 Uhr Karten: 19 € im VVK/22 € Abendkasse

Jawoll, wir gehen fremd! Verlassen unsere Homelands, den Wolfgangshof in und zu Anwanden, um erstmals die Paul-Metz-Halle in der Hauptstadt Zirndorf zu bespielen. Der Anlass ist einigermaßen gewichtig und einleuchtend. Frankens Satire-Motor  und Tatortenschlächter Matthias Egersdörfer tut sich mit den wahnwitzigen Konzertkabarettisten von Gankino Circus zusammen. Und weil es ein gemeinsames Urerlebnis im KulturPalast zu Anwanden gab, gibt’s für uns jetzt auch den Kuppelpelz, sprich PREMIEEEERE! Mit Turban und Quetsche, 1001 Geschichten und 15/8el-Rhythmen geht’s schnurstracks ins Flunkerreich von Scheherazade und dem bislang unbekannten Buckligen. Das Morgenland ist nah!

Die Geschichte aus 1001 Nacht im Einzelnen: Egersdörfer hat unlängst die Geschichten aus 1001 Nacht für sich entdeckt und ist mehr als begeistert. Seitdem trägt er Turban und Kaftan, hat sich einen langen Bart wachsen lassen und ist wie besessen von den alten orientalischen Märchen. Von seiner Frau verlangt er, dass sie ihn nur noch mit Scheherazade anspricht, und beteuert ihr wie ein Wahnsinniger, dass er um sein Leben erzählen müsse.

 

Erschwerend kommt dazu, dass der haarige Geschichtenerzähler ein glühender Fan der Kapelle Gankino Circus aus Dietenhofen ist. Mit Tränen in den Augen hört er am liebsten deren eigenwillige Kirchweihlieder und genießt es mit diebischer Freude, wenn sich die vier virtuosen Franken besoffen vor Spielfreude in der musikalischen Ferne herumtreiben.

 

Wie ein Geist aus der Flasche hat er die Musikanten verzaubert und zwingt sie, ihn bei seinen Geschichten vom Orient bis ins ferne China mit Leib, Seele und einer Vielzahl an Instrumenten zu begleiten. Staunen Sie mit offenem Mund über Erzählungen von leidenschaftlicher Liebe, abgehackten Gliedmaßen, Suff und Völlerei. Hören Sie dazu Musik, die satt und glücklich macht.

 

Mit: Maximilian Eder, Matthias Egersdörfer, Simon Schorndanner, Johannes Sens, Ralf Wieland

Bild: Copyright Berny Meyer

Technik: Marcus Scholz

Text und Regie: Claudia Schulz